Campingplatz I Tre Moschettieri

Campingplatz „I Tre Moschettieri“ – mein Lieblingsplatz an der Adria

„Wir fahren schon seit vielen Jahren jeden Sommer an diesen Campingplatz…“ Was denkst du, wenn du diesen Satz liest? Ich dachte immer: wie langweilig und einfallslos. So eine Art Urlaub konnte ich mir früher nie vorstellen. Aber was soll ich sagen? Ich gestehe, an den Campingplatz „I Tre Moschettieri“ (zu deutsch: die drei Musketiere) zieht es mich nun schon seit über 15 Jahren – jedes Jahr. Und das mit stetig wachsender Leidenschaft! Kaum zu glauben?

Wenn ich an diesen schönen Platz an der Adriaküste denke, überkommt mich sofort eine Sehnsucht. Für mich ist dieser Ort einfach ideal zum Campen und Urlaub machen, obwohl ich auch ein großer Fan der Toskana bin. Bereits wenn ich in Lido di Pomposa an der Adria  an der Rezeption des Campingplatzes aus dem Auto aussteige, den Duft von Pinien und Meer wahrnehme, fühle ich mich sofort zuhause.

Ich versuche im Folgenden mal zu erklären, warum ich beim Campingplatz „I Tre Moschettieri“ so ins Schwärmen gerate.

Der Platz

In der Emiglia Romana gelegen, direkt an der Adriaküste mit einem langen, breiten und sehr gepflegten Sandstrand, der ganz flach ins Meer abfällt, bietet der Campingplatz I Tre Moschettieri in meinen Augen alles, was ich mir für meinen Urlaub wünsche. Nachdem ich etwa 30 Meter ins Wasser gelaufen bin, kann ich meist immer noch stehen. Durch diese geringe Meerestiefe erwärmt sich die Adria hier recht schnell, so dass ein Bad im Meer schon im Frühsommer auch für etwas kälteempfindliche Leute wie mich möglich ist. Der direkte Strandzugang und das flach abfallende Meer sind aber natürlich noch nicht alles, was mich begeistert.

Auf dem Campingplatz finden sich Stellplätze in verschiedener Größe, fast alle durch Pinien oder Laubbäume gut beschattet. Ein eigenes Auto darf mit auf den Stellplatz, weitere Autos finden einen Parkplatz direkt neben der Rezeption. Es gibt auch Reihenbungalows und Mobilheime zu mieten, für alle, die kein eigenes Mobil mitbringen. Unsere ersten Urlaube hier haben wir auch in so einem Reihenbungalow verbracht. Die Ausstattung der Häuser mit 2 Schlafzimmern, Wohnküche und Bad ist zweckmäßig und gut. Auch eine Klimaanlage ist vorhanden und das Auto kann meist direkt vor der Tür geparkt werden.

Für die Camper gibt es Sanitärgebäude in ausreichender Zahl, viele davon neu renoviert und alle immer gut sauber gehalten. Zur weiteren Ausstattung des Platzes gehören ein gut sortierter Mini-Markt, ein Restaurant, Strandbar, Kinderspielplatz, Tischtennisplatten, ein Fußballfeld, 2 neu gestaltete Pools, ein Bereich für die Abendanimation inklusive Bar, ein Fitnessraum und ein Fahrradverleih. Auch eine Möglichkeit zum Wäschewaschen und –trocknen ist gegeben.

Unter den Gästen des Campingplatzes sind neben Deutschen vor allem sehr viele italienische Familien als Dauercamper oder Wochenend-Urlauber hier. Für mich ist das ebenfalls ein Grund, warum ich so gerne hier bin. Ich fühle mich nicht ganz so touristisch, wenn auch Einheimische um mich herum sind.

Ein Wort zur Animation

Die jungen Leute, die hier als Animateure arbeiten, sind immer sehr freundlich, allerdings meist nur italienischsprachig, manche von ihnen können auch etwas englisch. Wer ein Fan von viel Animation mit reichlich Programm, großen Shows und unendlichen Angeboten ist, wird hier wahrscheinlich eher nicht glücklich.  Da ich im Urlaub lieber die Ruhe und Freiheit genieße, vermisse ich persönlich nichts und empfinde die zurückhaltend agierende Animation sogar als sehr unterhaltsam und angenehm. Ich kann mitmachen und zusehen, ihr aber genauso gut problemlos aus dem Weg gehen.

Restaurant und Pizzaria

Das platzeigene Restaurant befindet sich in Strandnähe. Die Pizzen sind alle sehr gut, reichlich belegt und absolut zu empfehlen, auch zum Mitnehmen. Doch auch die anderen Speisen aus der italienischen Küche sollen nicht unerwähnt bleiben. Egal ob Fleisch, Fisch oder vegetarisch, wir haben hier sehr gutes Essen genossen und einen recht schnellen Service.

Zugegeben, der Service in italienischen Restaurants kann manchmal schon etwas chaotisch sein, so auch hier, je nachdem wie eingespielt das Saison-Personal ist. Aber davon lasse ich mir die Laune nicht verderben. Schließlich bin ich im Urlaub, habe Zeit und es ist doch auch ganz schön, wenn es mal nicht so deutsch-gründlich zugeht.

In den letzten Jahren hat es im Campingplatz-Restaurant allerdings immer mal wieder einen Pächterwechsel gegeben, so auch im Jahr 2019. Ich kann also nicht versprechen, dass das Angebot wie ich es kennengelernt habe auch bei Deinem Besuch so sein wird.

Einfach selber ausprobieren und ein eigenes Urteil bilden! Wenn Dir das Essen hier nicht zusagt- kein Problem. Ich kann dir auch noch andere Lokale im nahen Umkreis empfehlen. Lies einfach hier weiter…

 

Strandbar und Sonnenbad

Einer meiner Lieblingsorte auf dem Campingplatz I Tre Moschettieri ist die Strandbar von Marcello und seiner Familie.

Sie betreiben die Strandbar und den Liegestuhlverleih am Campingplatz. An der Bar, die einen tollen Blick auf die Adria bietet, ist bereit morgens ab halb acht reger Betrieb. Typisch italienisch wird hier der morgendliche Kaffee eingenommen, vielleicht mit einem Croissant dazu und einem kleinen Plausch inklusive.

Man trifft hier schon früh morgens das Personal des Campingplatzes, aber auch einige der italienischen Dauercamper, die wie eine große Familie auf mich wirken. Gerade in den Morgenstunden, wenn die Sonne noch nicht so heiß ist, bietet sich mir hier eine ganz besondere, angenehme Stille. Die Schirme und Liegestühle am Strand sind noch verwaist und von der bunten Schar der Badegäste noch keine Spur.

An Marcellos Strandbar bekommt man den ganzen Tag über alles, was das Herz begehrt, von allen italienischen Kaffeevariationen angefangen über Eis  und kleinen Snacks bis hin zu Cocktails am Abend bei Sonnenuntergang.

Für die Gäste mit Bungalow oder Mobilheim stehen am Strand pro Unterkunft ein Sonnenschirm und ein Liegestuhl bereit (mit der Nummer des Hauses versehen), in den ersten beiden der fest aufgestellten Schirmreihen kann man Schirm und Liegen bei Marcello mieten.

Links neben dem Strandbad schließt der freie Strand an, den vor allem die Wohnmobil- und Wohnwagen- Camper ansteuern, um hier ihre Decken und Handtücher auszubreiten und Sonnenschirme aufzuspannen.

Wie an den meisten italienischen Stränden laufen auch hier jede Menge Verkäufer über den heißen Sand, um ihre Handtücher, Kleider, Schmuck, Sonnenbrillen und anders an die Gäste zu verkaufen. Das kann manchmal schon etwas nervig sein, ist aber bei Italienern durchaus beliebt, das Sonnenbad mit dem Shopping zu verbinden.

Ist eine Reservierung notwendig?

Ob du dir besser einen Stellplatz vorab reservierst oder nicht, liegt sicherlich an der Saison, in der du reisen möchtest. Wir kommen vor allem in der frühen Sommersaison nach Lido di Pomposa, im Mai oder Juni. Wenn du nicht gerade an den Tagen rund um den Nationalfeiertag der Italiener (02. Juni) anreist, findest du eigentlich immer einen freien Stellplatz. In den Pfingstferien ist es etwas voller, eine Reservierung ist vor allem aber in der Hauptsaison von Mitte Juli bis Ende August wirklich nötig.

Ohne Reservierung ist es meines Erachtens immer ratsam, während der Woche anzureisen. Denn die Italiener kommen gerne mit ihren Wohnmobilen über das Wochenende ans Meer und besuchen den Campingplatz in den Sommermonaten von Freitagabend bis Sonntagabend. Wer dann vor allen anderen kommt, hat die größere Auswahl an Stellplätzen.

In der Umgebung:

Nachbarort Lido di Pomposa

Über die befestigte Strandpromenade läufst du in wenigen Minuten bequem in den nächsten Ort, nach Lido di Pomposa. Hier findet einmal wöchentlich am Vormittag ein typischer Wochenmarkt statt, auf dem neben Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Käse und Fisch auch allerlei andere Waren, von Haushaltsartikeln über Kleidung und Schuhe bis zu Souvenirs angeboten werden.

Auf dem Strandweg nach Lido di Pomposa kommt man an zwei weiteren Campingplätzen vorbei. Zunächst am Camping Vigna sul Mar und dann am Park Galanti.

Hier gibt es auch ein sehr gutes Restaurant, das vor allem reizvoll ist, wenn man auf der von der Strandpromenade aus erhöhten Terrasse (tagsüber Beach Bar) einen Tisch bekommt und beim Abendessen einen freien Blick aufs Meer genießen kann. https://www.parkgallanti.com/de/aktivitaten/food-beverage/

Wir gehen gerne zum Abendessen nach Lido di Pomposa. Der kleine Ort bietet viele Restaurants, Bars, Eisdielen und auch andere Geschäfte für den täglichen Bedarf: Supermarkt, Apotheke, Schreibwaren und so weiter. Auch einen Fahrrad- und Rikschaverleih findest du hier.

Ein persönlicher Tipp von mir: das Restaurant „el Paladar“ in der Viale Dolomiti 4/6.

Der Inhaber dieses Restaurants ist ein sehr aufgeschlossener, freundlicher Italiener, der ausgezeichnet deutsch spricht (er hat viele Jahre in Deutschland gearbeitet) und eine äußerst gute mediterrane Küche mit einem freundlichen und aufmerksamen Service bietet. Mindestens ein Besuch in diesem Restaurant gehört für mich bei jedem Aufenthalt zum Pflichtprogramm. Aber du solltest in der Saison zwischen Juni und September unbedingt einen Tisch reservieren, wenn du hier am Abend essen möchtest, denn das Restaurant ist sehr beliebt. Meist reicht es, am selben Tag mittags kurz dort vorbeizugehen und den Tisch für abends zu buchen. Natürlich ist auch eine telefonische Reservierung möglich. Internet: www.elpaladar.it

Die besten Fritto Misto

Apropos Pflichtprogramm. Wenn man wie ich schon so viele Jahre an diesen Ort kommt, hat man so seine Lieblingslokale und Orte, die immer besucht werden. Dazu zählt auch eine Imbissbude im anderen Nachbarort, Lido delle Nazioni.

Hier bei der „Friggitoria La Baracchina“ gibt es meiner Meinung nach die besten frittierten Meeresfrüchte (fritto misto) weit und breit. Geöffnet hat sie von März bis September, ab Juni jeden Tag außer Montag, in der Vor- und Nachsaison nur am Wochenende.

Es gibt neben den legendären fritto misto auch gegrillte Fischfilets zu kaufen, als Beilage Pommes oder Salat. Wenn man am Abend hier herkommt, muss man mit etwas Wartezeiten rechnen, denn diese Bude ist wirklich beliebt, vor allem bei den Italienern, die auf dem Heimweg vom Strand noch schnell einen Zwischenstopp einlegen.

Man zieht eine Nummer, bestellt dann das gewünschte Essen nach Gramm oder auch nach Portionen (das mache ich immer, da ich nie einschätzen kann, wieviel Gramm ich da nehmen soll).

Neben der Essensausgabe befindet sich eine Art Biergarten, wo man dann gemütlich den leckeren Fisch genießt. Hier ist auch die Schanktheke, an der du Getränke und das Einweg-Besteck mit Teller und Servietten erhältst. Alles sehr rustikal und einfach, aber das Essen ist einfach genial.

Die Adresse dieser Bude lautet Via del Lago 4, in Lido delle Nazioni, vom Campingplatz aus fährst du nach rechts nach Lido delle Nazioni, hier durch den gesamten Ort bis ans andere Ende. Zu Fuß für meinen Geschmack definitiv zu weit, aber mit Rad oder Auto gar kein Problem. Es lohnt sich auf jeden Fall, wenn du Fisch und Meeresfrüchte magst.

Nachtmärkte

Neben den üblichen Märkten die typisch italienisch jede Woche in den Orten abgehalten werden und wo man allerlei Dinge des täglichen Bedarfs kaufen kann gibt es auch ein paar Orte, an denen in den Sommermonaten Nachtmärkte abgehalten werden. Hier bekommt man vor allem handwerklich gearbeitete Produkte und viel bunten Klim-Bim zu kaufen. Einen Spaziergang nach dem Abendessen sind diese Märkte auf jeden Fall wert. Und vielleicht findest du ja auch das eine oder andere Urlaubssouvenir. Die Nachtmärkte der Umgebung: Lido di Pomposa – sonntags, Lido delle Nazioni      – mittwochs und Lido degli Estensi – donnerstags (das ist auch der größte der drei Märkte).

Noch ein paar Tipps zum Schluss

  • der Campingplatz liegt an einer Einbahnstraße, es gibt hier einen gut angelegten Radwed, auf dem man sicher und bequem in wenigen Minuten vom Platz aus in die Nachbarorte Lido delle Nazioni, Lido di Pomposa und nach San Giuseppe radeln kann
  • In dem kleinen Ort San Giuseppe findest du neben einem Lidl- und einem D´piu-Supermarkt auch kleine, sehr gute Lebensmittelläden im Ortszentrum. Hier möchte ich vor allem die Metzgerei (marcelleria) in der und den Fischhändler (pescheria) in der  erwähnen. Du bekommst in diesen Geschäften sehr gute Qualität und freundlichen Service zu angemessenen Preisen. Wir kaufen hier gerne unseren Fisch und Fleisch sowie Würste zum Grillen und auch mal Muscheln für eine gute Soße zu Spaghetti.

So findest du am Besten zum Campingplatz

Es gibt natürlich viele Möglichkeiten zum Campingplatz I Tre Moschettieri in die Emiglia Romana zu fahren. Wir nehmen immer die Brennerautobahn bis Verona Nord, dann auf die SS12 und die SS62 Tangenziale Sud, schließlich weiter auf die SS434.

Da der Platz in einer Einbahnstraße liegt, ist es auf jeden Fall am Einfachsten über die Orte San Giuseppe und Lido di Pomposa anzufahren.

Du bist neugierig geworden und möchtest mehr über diesen Campingplatz wissen?

Dann schreib mir! Ich gebe dir gerne weitere Informationen. Besuch doch auch die Internetseite des Campingplatzes: www.tremoschettieri.com

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.